Laminographie und Tomosynthese

Laminographie ist gut geeignet für flache Objekte

Hier geschieht die schichtweise Untersuchung und Rekonstruktion vorwiegend flacher Objekte, die ggf. nicht von allen Seiten zugänglich sind. Das Verfahren lässt sich einteilen in:

  • Translatorische Laminographie: Hier wird das Objekt zwischen Röntgenquelle und -detektor hindurchgeschoben. Durch den seitlichen Versatz lässt sich das Innere dreidimensional rekonstruieren.
  • Rotatorische Laminographie: Hier rotieren Röntgenquelle und/oder -detektor ober- und unterhalb des Objektes. Durch die Informationen, die aus den unterschiedlichen Einstrahlwinkeln erhalten werden, lässt sich das Objekt dreidimensional rekonstruieren.

Welche Vorteile bietet die Laminographie ?

  • Erzeugung von Tiefeninformationen ohne allseitigen Zugang
  • Möglichkeit einer Ausschnitts-CT

Wie unterscheidet sich die Laminographie von der Tomographie ?

Bei der Computertomographie (CT) werden unter Drehung des Objektes um 360° zwischen 200 und 2000 Projektionsbilder aufgenommen. Dabei wird das Objekt senkrecht zur Drehachse durchstrahlt. Die anschließende Rekonstruktion der Projektionsbilder liefert ein dreidimensionales Volumen.

Dieses Volumen kann aus allen Richtungen betrachtet und beliebige virtuelle Schnitte können gelegt werden.

Bei der digitalen Laminographie bewegen sich Röntgenquelle und Detektor derart um 180° phasenverschoben auf Kreisbahnen um dieselbe Achse, dass auf dem Detektor stets ein Schrägbild (z.B unter 45°) desselben Objektauschnittes zu sehen ist. In dieser Weise werden z.B. 8 bis 30 Bilder in gleichmäßigen Winkelabständen aufgenommen; es entstehen also Schrägprojektionen unter dem gleichen Winkel aber unter verschiedenen Blickrichtungen. Werden diese Bilder geeignet überlagert, so erhält man Scheibenbilder des Objektes senkrecht zur Drehachse. Ein übliches Rechenverfahren dafür heißt Tomosynthese. Aus diesen Scheiben können auch dreidimensionale Bilder zusammengesetzt werden, die aber in vertikaler Richtung sehr starke Artefakte (Verfälschungen/fälschliche Pseudostrukturen) aufweisen. Dadurch erscheinen z.B. Kugeln als eine Art Doppelkegel und es werden oftmals Details (z.B. gesuchte Defekte) der untersuchten Probe über- bzw. ausgeblendet.

Im direkten Vergleich liefert die Computertomographie deutlich bessere Ergebnisse als die Laminographie. Dies ist ursächlich auf die Tatsache zurück zu führen, dass die komplexen mathematischen Verfahren der Computertomographie das Ziel haben, eine exakte Rekonstruktion des Objekts zu liefern, wo hingegen die Laminographie auf dem Verfahren der Verwischungstomographie basiert.

Das Prinzip der Prüfung sieht in einem ersten Schritt das Röntgen des kompletten Rotorblattes vor, um ein 2D-Durchstrahlungsbild der Blattes zu erstellen. Wurden während des Durchstrahlens Fehlstellen festgestellt, wird durch eine zweite, detailliertere Prüfung ein 3D-Bild der Fehlstelle erstellt, das eine genaue Einschätzung des Schadens ermöglicht. So kann noch vor der arbeitsintensiven Finishing-Phase entschieden werden, ob eine Reparatur erfolgen soll oder das Blatt aussortiert wird. Kein fehlerbehaftetes Blatt geht in die Weiterverarbeitung.

Die Entwicklung von RoWi-X bedeutet einen deutlichen Fortschritt in der Automatisierung des Rotorblattherstellungprozesses. Durch die neue Anlage wird die Produktion der Rotorblätter vereinfacht und stark beschleunigt indem die Fehlerstellenanalyse zukünftig automatisiert erfolgt.

Bis zur welcher Größe können Werkstücke untersucht werden ?

Mit dem RoWi-X  Röntgensystem sind wir in der Lage Werkstücke oder Objekte bis zu 80.000 x 4.000 x 3.000 [mm] zu röntgen.

shake rowix

Film über unser RoWi-X Röntgensystem

SHR ROWI X XRAY

Film RoWi-X Röntgensystem - Measuring - Drilling - X-RAY

Control - 2018

control 2018

Wir sind auf Control 2018 vertreten, 24.-27. April 2018 in Stuttgart, Nachlese Control 2017
We will attend Control 2018, 24.-27. April 2018 in Stuttgart

 volumegraphics

Wir sind dabei, 6. UGM, 12. - 13. September 2018 Print Media Academy in Heidelberg, Volume Graphics User Group Meeting
We will join the UGM (User Group Meeting) 12.-13. September 2018 in the Print Media Academy in Heidelberg

Seminar für
Strahlenschutz 2017/18

Das Norddeutsche Seminar für Strahlenschutz in den Universitäten in Kiel und Greifswald hat die Termine für 2016 bekannt gegeben. Shake unterstützt mit seinen Experten ggf. bei allen Fragen rund um die Röntgen-Technik.

The North German Seminar for Radiation Protection in the Universities of Kiel and Greifswald has announced the dates for 2016. Shake supports with his experts if necessary with all questions around the x-ray technique.
Weitere/More Informationen

Shake CT-Filme

SHAKE CT130 3DCT130 3D und Volume Graphics Analyse

Invertierung AbdruckloeffelDateninvertierung zur weiteren Bearbeitung

dental ct gesamtHybridCT SHR 3D CT 130

streifenlicht scan abdruckHybriDentCT

Scan einer toten MausComputertomographie einer Maus

SHAKE CT 130
SHAKE SHR 3D CT 130

SHAKE Inline CT 50
SHAKE Inline CT 50

shake rowix
Ro Wi-X

SHR CT 130 shake

Übersicht Shake GmbH

Zum Seitenanfang